deutsch französisches Recht

Unklarheiten beim Erbrecht? Ein Anwalt für deutsch französisches Recht bringt Klarheit!

Die Rechtslage zu diversen Regelungen im deutsch französischen Recht ist nicht immer eindeutig zu klären. So gibts in einigen Fällen Unklarheiten darüber, welches Recht in welcher Situation greift. Gerade bei Erbfällen mit Auslandsbezug gestaltet sich die Lage sehr kompliziert, sodass hier die Hilfe eines Anwalts für deutsch französisches Recht konsultiert werden sollte.

Deutsch französisches Recht – Welches Erbrecht ist anzuwenden?

Ein Erbfall mit Auslandsbezug besteht zum Beispiel dann, wenn ein deutscher Staatsangehöriger in Frankreich verstirbt. Hier stellt sich nun die Frage, ob deutsches- oder französisches Recht anzuwenden ist. Das Ungewöhnliche in diesem Fall, beide nationalen Gesetze bieten eine unterschiedliche Antwort:

Die deutsche Rechtslage sieht sich für alle verstorbenen deutschen Staatsbürger zuständig – unabhängig von dem Ort des Todes. Demzufolge wäre das deutsche Erbrecht auch anzuwenden, wenn ein deutscher Bürger in Frankreich sterben würde.

Allerdings sagen die Bestimmungen für französisches Recht, dass es unabhängig von der Staatsangehörigkeit des Verstorbenen anzuwenden ist; jedoch mit gewissen Einschränkungen. Diese beziehen sich auf eine Besonderheit in Frankreich, die im Erbrecht die Trennung zwischen unbeweglichem und beweglichem Vermögen vorsieht.

Beim unbeweglichen Vermögen handelt es sich unter anderem um Häuser und Grundstücke. Für diese Fälle sieht das französische Gesetz vor, dass das Erbrecht des Landes angewendet wird, indem sich der Grundbesitz befindet.

Für bewegliches Vermögen (Sparkonten, Geld und Gegenstände) greift das Erbrecht des Landes, indem der Erblasser seinen letzten Wohnsitz hatte.

Was ist eine Nachlassspaltung?

Da in den meisten Fällen sowohl bewegliches als auch unbewegliches Vermögen vererbt wird, kommt es häufig zu einer Nachlassspaltung. Hier kann ein Anwalt für deutsch französisches Recht hilfreich sein, der die Rechtslage beider Länder kennt, da in diesem Fall beide Erbrechte Anwendung finden. Für einen Erbfall können somit im Einzelfall unterschiedliche Rechtsordnungen herrschen, die die Situation sehr undurchsichtig gestalten.

So wird die Erbfolge für das bewegliche Vermögen stets über die Gesetzeslage des Staates geklärt, in welchem der Erblasser seinen letzen Wohnsitz hatte, während für die Immobiliarerbfolge das Erbrecht des Landes angewendet wird, indem sich das unbewegliche Vermögen befindet.

Testamente in Frankreich

Auch bezüglich des Testaments beziehungsweise der letztwilligen Verfügung weicht das französisches Recht vom deutschen ab. So werden in Frankreich keine gemeinschaftlichen Testamente akzeptiert. Während in Deutschland diese oft zwischen Ehepartnern geschlossen werden, gelten sie vor einem französischen Gericht als nichtig. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass sich Menschen mit einem deutschen oder deutsch-französischen Ehegatten, die Vermögen in Deutschland und Frankreich aufweisen und dieses testamentarisch vererben wollen, zwei Testamente aufsetzen. So können Anwälte für deutsch französisches Recht eines nach deutschen Vorschriften, das die Erbschaft des in Deutschland befindlichen Vermögens klären soll, und eines laut französischem Recht gestalten, das die Erbfolge des französischen Vermögens klärt. Damit können alle auftretenden Eventualitäten gelöst werden, wodurch sich Erbfälle eindeutig aufklären lassen.

Neben dem komplizierten Erbrecht, kann ein Anwalt für deutsch französisches Recht auch viele weitere Rechtsgegenstände klären. So kennen sich diese in allen Belangen des Rechtes aus, in denen es zu Unstimmigkeiten zwischen dem deutschen Recht und den Bestimmungen für französisches Recht kommen kann.

Copyright Hinweis: © Depositphotos.com/panama555

Weiterlesen

französisches Recht

Deutsches oder französisches Recht – welches Recht gilt für das Scheidungsverfahren?

Bei einer internationalen Scheidung kann sowohl deutsches als auch französisches Recht angewendet werden. Diese Situation ergibt sich aus der EU-Verordnung Rom-III, welches mit seinem Inkrafttreten seit 21.06.2012 regelt, welches Recht im Falle einer Scheidung in Fällen mit Auslandbezug angewendet wird. Mit dieser Verordnung wollte die EU einheitliche Regeln etablieren, die den Menschen in Europa mehr Klarheit hinsichtlich der Rechtslage bringen sollten. Noch gilt Rom- III nicht in allen EU-Mitgliedsstaaten, allerdings findet es sowohl in Frankreich als auch in Deutschland Berücksichtigung, sodass sich die Frage, ob deutsches oder französisches Recht bei einer Scheidung zur Anwendung kommt, anhand des Beschlusses klären lässt. Dabei rückt der gewöhnliche Aufenthalt der Ehepartner in den Fokus und nicht mehr primär die Staatsangehörigkeit. Unter den gewöhnlichen Aufenthalt versteht man den Ort, wo sich eine Person unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er dort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Dies ergibt Konstellationen, die es den Eheleuten ermöglichen selbst zu wählen, ob deutsches oder französisches Recht zur Vollstreckung der Scheidung Geltung finden soll. Dies trifft zu, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

1)   Die Eheleute können sich für die Rechtsordnung des Staates entscheiden, in dem sie zum Zeitpunkt ihrer Rechtswahl ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.

2)   Die Ehepartner können die Rechtsordnung wählen, in deren Staat sie zuletzt ihren gewöhnlichen Aufenthalt hatten, sofern einer von ihnen dort noch seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

3)   Die Ehegatten können das Recht des Staates wählen, dessen Staatsangehörigkeit einer der Ehegatten im Zeitpunkt der Rechtswahl besitzt.

4)   Die Eheleute können die Rechtsordnung in Anspruch nehmen, in deren Staat das Gericht angerufen wurde.

Können sich die Ehepartner nicht verständigen, ob deutsches oder französisches Recht Anwendung finden soll, klärt die EU-Verordnung das weitere Vorgehen. In diesem Falle ist vorgesehen, dass die Scheidung nun dem Recht unterliegt, indem die Gatten zum Zeitpunkt der Anrufung des Gerichts ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben. Sollten sie keinen gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt mehr aufweisen, wird die Scheidung nach dem Recht des Staates vollzogen, in welchem sie zuletzt einen gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt hatten. Sollten diesen allerdings beide Parteien mittlerweile verlassen oder einer der Ehegatten diesen bereits vor mehr als einem Jahr aufgegeben haben, wird das Recht des Staates zuständig, dessen Staatsangehörigkeit beide Ehegatten zum Zeitpunkt der Anrufung des Gerichts besitzen. Sollte keine gemeinsame Staatsangehörigkeit existieren, gilt das Recht des Staates, in welchem sich das angerufene Gericht befindet. Die Klärung, ob deutsches oder französisches Recht in Kraft tritt, unterliegt somit verschiedenen Parametern, die von Fall zu Fall näher beleuchtet werden müssen.

Bei der Wahl, ob sich ein Ehepaar für deutsches oder französisches Recht entschließt, sollte berücksichtigt werden, dass länderspezifische Scheidungsvoraussetzungen bestehen können. Daher sollten die Alternativen gemeinsam in Betracht gezogen werden, damit die Scheidung nicht unnötig verzögert wird oder ein längerer Rechtstreit entsteht. Gerne beraten wir Sie näher zu Ihrer Situation und informieren Sie darüber, wie Sie am besten vorgehen sollen, damit die Wahl, ob deutsches oder französisches Recht angewendet wird, nicht zu Ihrem Ungunsten ausfällt.

Copyright Hinweis: © Depositphotos.com/panama555

Weiterlesen

Rechtsanwalt Frankreich

Rechtsanwalt Frankreich: deutsches oder französisches Recht bei einer Scheidung? (Teil 1)

Die Rechtslage hinsichtlich internationaler Scheidungen gestaltet sich oftmals kompliziert. So muss zunächst geklärt werden, welches Gericht für den Tatbestand überhaupt zuständig ist, und welches Scheidungsrecht Anwendung findet. Bezogen auf das Fachgebiet eines Rechtsanwalt Frankreich haben wir es mit internationalen Scheidungen zu tun:

  • wenn einer oder beide Eheleute aus Frankreich stammen und in Deutschland den gewöhnlichen Aufenthalt hat/haben.
  • wenn einer oder beide Eheleute aus Deutschland stammen und in Frankreich den gewöhnlichen Aufenthalt hat/haben.

In diesen Fällen stellt sich die Frage, bei welchem Gericht die Scheidung eingereicht werden muss, und ob deutsches oder französisches Recht zu berücksichtigen ist. Aufschluss über diesen Gegenstand bringt einem Rechtsanwalt Frankreich eine EU-Verordnung („Rom III“), die regelt, welches Recht im Falle einer Ehescheidung in Fällen mit Auslandsbezug zur Anwendung kommt und von welchem Gericht die Scheidung vollzogen werden kann. Das deutsche Gericht kann dem nachkommen, wenn:

  • beide Eheleute die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen.
  • beide Ehegatten in Deutschland wohnen.
  • Beide Ehegatten zuletzt in Deutschland gemeinsam gelebt haben und einer jetzt noch immer dort lebt.
  • Wenn der Ehegatte in Deutschland lebt, der nicht den Scheidungsantrag gestellt hat (Antragsgegner).
  • Wenn beide Ehegatten die Scheidung beantragt haben und einer in Deutschland lebt.
  • Wenn der Antragssteller in Deutschland lebt und mindestens ein Jahr unmittelbar vor Antragsstellung sich in Deutschland aufgehalten hat.
  • Wenn der Antragssteller in Deutschland lebt und sich dort auch unmittelbar vor Antragsstellung sechs Monate aufgehalten hat und deutscher Staatsbürger ist.

Diese Bestimmungen ermöglichen jedoch auch Konstellationen, für welche mehrere Gerichte zuständig sein könnten. So könnte beispielsweise ein französisches Gericht die Scheidung vollziehen, wenn die Eheleute die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen und ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Frankreich haben. In diesen Fällen wird die Zuständigkeit durch die Anhängigkeit geklärt. Das bedeutet, dass die Scheidung von dem Gericht vollzogen wird, bei dem der Antrag zuerst durch einen Rechtsanwalt Frankreich einging.

Rechtsanwalt Frankreich – Sachliche und örtliche Zuständigkeit der Gerichte in Deutschland

Grundsätzlich sind in Deutschland die Amtsgerichte/Familiengerichte für den Scheidungsantrag zuständig. Die örtliche Zuständigkeit zwischen den deutschen Gerichten ergibt sich aus der folgenden Rangfolge:

  • das Gericht, in dessen Bezirk einer der Ehegatten mit allen gemeinschaftlichen minderjährigen Kindern seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  • das Gericht, in dessen Bezirk einer der Ehegatten mit einem Teil der gemeinschaftlichen minderjährigen Kinder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, sofern bei dem anderen Ehegatten keine gemeinschaftlichen minderjährigen Kinder ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben;
  • das Gericht, in dessen Bezirk die Ehegatten ihren gemeinsamen gewöhnlichen Aufenthalt zuletzt gehabt haben, wenn einer der Ehegatten bei Eintritt der Rechtshängigkeit im Bezirk dieses Gerichts seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  • das Gericht, in dessen Bezirk der Antragsgegner seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  • das Gericht, in dessen Bezirk der Antragsteller seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat;
  • Leben beide Ehegatten im Ausland und mindestens einer besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit, so ist immer das Amtsgericht Berlin Schöneberg zuständig.

(Quelle: Deutsche Vertretung in Frankreich)

Rechtsanwalt Frankreich – Sachliche und örtliche Zuständigkeit der Gerichte in Frankreich

In Frankreich wird die Scheidung vom Tribunal de Grande Instance vollzogen. Die örtliche Zuständigkeit ergibt sich durch den Wohnsitz der Eheleute. Sollten die Ehegatten keinen gemeinsamen Wohnsitz besitzen, wird das Gericht tätig, in dessen Amtsbezirk sich ein Ehepartner mit den minderjährigen Kindern aufhält, wenn beide Ehegatten die elterliche Gewalt gemeinsam ausüben, oder des Elternteils, der die alleinige elterliche Gewalt ausübt. Sollten die Eheleute keine minderjährigen Kinder haben, wird der zuständige Amtsbezirk tätig, in welchem der Ehegatte seinen Wohnsitz hat, der nicht Antragsteller ist. Bei einem gemeinsamen Scheidungsantrag können die Eheleute frei entscheiden, ob sie das Gericht am Wohnsitz des einen oder des anderen Ehepartners anrufen.

In Teil 2 unseres Beitrages erklären wir, welches Recht Anwendung findet. Ein Rechtsanwalt Frankreich kann Ihnen weitere Auskünfte zu Ihrem Scheidungsverfahren geben. Konsultieren Sie einfach eine unserer Kanzleien in Deutschland oder Frankreich.

Copyright Hinweis: © Depositphotos.com/panama555

Weiterlesen

Anwalt französisches Recht

La savoir-vivre – Tipps vom Anwalt französisches Recht

Exzellenter Wein, ausgezeichnetes Essen und exquisite Mode, der französische Lebensstil lockt mit seinen Vorzügen jährlich nicht nur Millionen Touristen, sondern auch Tausende Auswanderer in das schöne Land.

So folgen viele Deutsche dem Ruf ihres Nachbarlands und wollen sich dort eine neue Existenz aufbauen. Doch bevor man getreu dem Sprichwort wie Gott in Frankreich leben kann, gibt es viele rechtliche Dinge zu beachten. So lohnt es sich, hier einen Anwalt französisches Recht zu konsultieren.

Die EU ermöglicht es, dass man als deutscher Staatsbürger weder ein Visum noch eine Aufenthaltserlaubnis benötigt, um nach Frankreich auszuwandern. Zudem eröffnet das europäische Recht EU-Bürgern auch den schrankenlosen Zugang zu dem französischen Arbeitsmarkt ohne explizite Arbeitserlaubnis.

Diese Vorteile machen Frankreich für deutsche Auswanderer so attraktiv, sodass es jährlich Tausende Richtung Paris zieht.

Doch trotz der Errungenschaften der Europäischen Union bleiben gewisse Vorschriften bestehen, die oft eine Beratung von einem Anwalt französisches Recht nötig machen.

Arbeitsvertrag – Ein Anwalt französisches Recht kennt Ihre Rechte

Während der Arbeitsmarkt in Frankreich für EU-Bürger aus rechtlicher Sicht keine Einschränkungen kennt, kann die Konsultierung eines Anwalt französisches Recht allerdings hilfreich bei der Unterzeichnung des Arbeitsvertrags sein. Denn nicht immer beherrschen Auswanderer die französische Sprache auf dem Niveau, dass sie sämtliche Vertragsdetails verstehen. Gerade die anspruchsvolle Sprache in Verträgen ist für Ausländer sehr unverständlich, weshalb Verträge unterschrieben werden, die für den Arbeitnehmer negative Überraschungen beinhalten. Zudem wissen nur wenige Einwanderer, welche Arbeitnehmerrechte das französische Gesetz beinhaltet, weshalb viele Rechte nicht wahrgenommen werden. Ein Anwalt französisches Recht kennt alle Einzelheiten des Arbeitsrechts und kann seinen Mandaten mitteilen, wenn ihr Vertrag gewisse Unstimmigkeiten aufweist.

Doch nicht nur bei der Vertragsunterzeichnung, sondern auch bei einer möglichen Kündigung kennen Auswanderer oft ihre Rechte nicht. Ein Anwalt französisches Recht weiß nicht nur, ob die Kündigung rechtskonform ist, sondern kann seine Kunden informieren, von welchen Ämtern sie Unterstützung erhalten und wo sie sich zu melden haben.

Wie miete ich eine Wohnung?

Kann in Frankreich jeder eine Wohnung mieten? Eigentlich schon. Allerdings ist dieser Vorgang an spezielle Bedingungen geknüpft. So benötigt man für das Mieten nicht nur einen Einkommensnachweis, einen einheimischen Bürgen, sondern auch ein französisches Konto. Besonders verwirrend für Neuankömmlinge ist hierbei, dass die Eröffnung des Kontos nur dann möglich ist, wenn man bereits eine französische Adresse nachweisen kann. Diese Regelung erscheint mehr als verwirrend, kann jedoch einfach gelöst werden, indem man sich von dem zukünftigen Mieter eine vorläufige Bestätigung ausstellen lässt und mit dieser zur Bank geht. Bei der Kontoeröffnung kann zudem eine französische Aufenthaltserlaubnis nützlich sein, da einige Banken diese bei der Kontoeröffnung ausdrücklich verlangen. Diese verwirrende Verflechtung macht deutlich, dass es sich trotz der europäischen Gesetzeslage lohnt, einen Anwalt französisches Recht aufzusuchen, wenn man die ersten Schritte in Frankreich machen muss und nicht mit allen Rechten vertraut ist.

Dieser berät Auswanderer auch darüber, warum eine Sozialversicherung in Frankreich obligatorisch ist und wo man diese beantragen kann. Des Weiteren hilft ein Anwalt französisches Recht seinen Mandaten bei der Beantragung der Krankenversicherung sowie bei anderen Verwaltungsakten, die ein Auswanderer in Frankreich erledigen muss, damit er sich in die französische Gesellschaft integrieren und alle Vorraussetzungen erfüllen kann, um wie Gott in Frankreich zu leben.

Copyright Hinweis: © Depositphotos.com/Zerbor

Weiterlesen

Anwalt Frankreich

Anwalt Frankreich – Ihr Partner bei rechtlichen Angelegenheiten in Frankreich

Für die meisten Deutschen ist die Rechtslage in ihrem eigenen Land bereits ein unbekanntes Gebilde. So werden oft einfache Behördengänge, steuerliche Angelegenheiten und finanzielle Belange zu einer großen Herausforderung, die man nicht ohne professionelle Hilfe bewältigen kann. Noch viel komplexer und schwieriger gestaltet sich die Lage, wenn man diese anspruchsvollen Akte in Frankreich in einer fremden Sprache erledigen muss. In diesen Fällen bieten deutsche oder deutschsprachige Juristen, die sich auf das Recht des entsprechenden Landes spezialisiert haben, eine unverzichtbare Möglichkeit, um sich durch den fremden Paragraphendschungel zu kämpfen. Egal ob es sich um private oder wirtschaftliche Interessen handelt, in gewissen Situationen bedarf es den Qualifikationen eines Anwalt Frankreich.

Als erfahrener Anwalt Frankreich unterstützen wir Klienten in allen Rechtsbelangen des französischen Rechts. So umfasst das Angebot unserer Kanzlei Fälle, die das deutsche und französische Wirtschafts- und Zivilrecht betreffen. Zu unseren Klienten zählen nicht nur Unternehmen jeder Größe, sondern auch Finanz- und Versicherungsinstitute sowie Privatpersonen.

Unsere Leistung für Privatpersonen:

Durch die Europäische Union wurde der ungehinderte geschäftliche sowie private Verkehr in Europa möglich gemacht. So suchen viele Deutsche ihr Glück in den Nachbarländern und wollen sich dort eine neue Existenz aufbauen. Trotz der Möglichkeiten, die mit der Gründung und Erweiterung der EU einhergingen, bleiben bei diesem Versuch noch viele Herausforderungen bestehen, bevor man in der neuen Heimat ein geregeltes Leben führen kann. Als Anwalt Frankreich erleichtern wir die Integration, indem wir Sie kompetent in allen Rechtsfeldern beraten. So helfen wir unseren Klienten bezüglich des Immobilienrechts, indem wir Verträge beim Immobilienerwerb oder -verkauf gestalten beziehungsweise kontrollieren. Zudem sind wir an Ihrer Seite, wenn Sie Hilfe zum Arbeitsrecht benötigen sollten oder familienrechtliche Fragen aufkommen. Als Anwalt Frankreich sind wir ferner damit vertraut, wie Ehen geschlossen beziehungsweise geschieden werden müssen und welche Bedingungen bei einer Adoption zu erfüllen sind. Genauso kompetent sind wir in allen Belangen des Erbrechts: So gestalten wir letztwillige Verfügungen, Testamente und Schenkungsverträge nach französischem Recht, informieren unsere Klienten über die Regelung der Erbfolge in Frankreich und vertreten sie bei der notariellen Erbschaftsfeststellung.

Auf einen Blick umfasst unser Leistungsspektrum als Anwalt Frankreich für Privatpersonen folgende Bereiche:

• Immobilienrecht
• Erbrecht/ Schenkungsrecht
• Arbeitsrecht
• Schadensersatzrecht
• Familienrecht

Unsere Leistung für Unternehmen:

Die Loslösung von nationalem Denken hat sich im wirtschaftlichen Sektor schon seit längerer Zeit vollzogen. So ist es hier notwendig in globalen Sphären zu agieren. Allerdings hat die Gesetzeslage diesen Schritt noch nicht vollendet, weshalb gerade in geschäftlichen Beziehungen mit Unternehmen aus dem Ausland ein Rechtsbeistand nötig ist. Als Anwalt Frankreich betreuen wir Unternehmen mit wirtschaftlichen Partnern und Interessen in Frankreich. Besonders bei der Gestaltung diverser Verträge ist es hierbei nötig, einen kompetenten Partner an seiner Seite zu wissen. So gestalten und kontrollieren wir zweisprachige Verträge zwischen Unternehmen, verfassen Arbeitsverträge und informieren sie über das in Frankreich herrschende Arbeitsrecht. Ferner können sich unsere Klienten auf unsere Erfahrung im Urheber- und Wettbewerbsrecht verlassen.

• Vertragsrecht
• Vertriebsrecht
• Arbeitsrecht
• Gewerblicher Rechtsschutz, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht
• Insolvenzrecht
• Gesellschaftsrecht
• Forderungsmanagement
• Produkthaftung/ Schadensersatzrecht
• Bau-, Architekten und Vergaberecht
• Transportrecht
• Register- und Bonitätsauskünfte zu französischen und deutschen Unternehmen

Als Anwalt Frankreich können wir Sie gerne näher zu Ihrem Anliegen beraten, nachdem Sie Kontakt zu uns aufgenommen haben.

Copyright Hinweis: © Depositphotos.com/Alexis84

Weiterlesen