Rechtsanwalt Frankreich Forderungen

Anwalt französisches Recht: Forderungen geltend machen (Teil 2)

Wirtschaftliche Beziehungen zwischen französischen und deutschen Firmen können von komplexen Umständen begleitend werden. So ist es in vielen Situationen strittig, welche Gesetze berücksichtigt und welche Vorgaben eingehalten werden müssen, um die rechtlichen Bestimmungen beider Länder zu erfüllen. Als Anwalt französisches Recht haben wir zudem die Erfahrung gemacht, dass oftmals Probleme entstehen, wenn deutsche Gläubiger versuchen, ihre Forderungen in Frankreich geltend zu machen:

In Teil eins dieses Beitrages haben wir beschrieben, welche Schritte einzuleiten sind, wenn ein deutscher Gläubiger Forderungen in Frankreich geltend machen will. Dabei sind wir davon ausgegangen, dass der Schuldner solvent ist und lediglich die Zahlung verweigert. Nun betrachten wir den Fall, wenn gegen den Schuldner bereits ein Insolvenzverfahren läuft. Ob ein Insolvenzverfahren eröffnet wurde, kann jederzeit auf der Homepage von „infogreffe.fr“ nachvollzogen werden. Sollte dies so sein, muss der Gläubiger schnell handeln, um die in Frankreich geltenden Fristen einzuhalten.

Anwalt französisches Recht: „Anmeldung muss innerhalb der Frist angemeldet werden“

Französische Unternehmen müssen ein gerichtliches Planinsolvenzverfahren einleiten, wenn sie existierende Schulden nicht mehr aus den verfügbaren Aktiv-Mitteln begleichen können. Das zuständige Insolvenzgericht hat daraufhin zu prüfen, ob für das betreffende Unternehmen ein Sanierungs- oder Liquidationsverfahren eröffnet werden muss. Nachdem ein Beschluss zur Eröffnung eines Insolvenzverfahren im offiziellen französischen Anzeiger für Meldungen ziviler und kaufmännischer Natur veröffentlich wurde, haben Gläubiger die Möglichkeit, bei dem Insolvenzverwalter eine Forderung anzumelden. Eine solche kann von einem Anwalt französisches Recht geprüft oder formuliert werden, damit sie auch garantiert alle Vorgaben einhält. Die Forderung muss grundsätzlich innerhalb von 2 Monaten eingehen, damit sie berücksichtigt wird. Allerdings wird diese Frist um weitere 2 Monate verlängert, wenn der Gläubiger in Deutschland niedergelassen ist. Folglich haben deutsche Unternehmen vier Monate Zeit, um ihre Forderungen anzumelden.

Bei der zeitlichen Vorgabe handelt es sich um eine Ausschlussfrist. Dies hat zur Folge, dass verspätete Anmeldungen rechtlich nicht mehr berücksichtigt werden. Bei Nichteinhaltung der Frist kann der Anwalt französisches Recht des Gläubigers lediglich eine Wiedereinsetzung in den vorigen Stand beantragen. Damit dieser Schritt vom Insolvenzrichter legitimiert wird, müssen jedoch besondere Gründe für das Verstreichen der Frist vorgelegt werden.

Forderungsanmeldungen sollten grundsätzlich mit Hilfe eines Anwalt französisches Recht erstellt und per Einschreiben eingereicht werden. Damit keine Eventualitäten die Zustellung beim Insolvenzverwalter verhindern, ist es zudem ratsam einen Rückschein beizulegen, um über die Zustellung benachrichtigt zu werden.

Anwalt französisches Recht: „Eigentumsvorbehalte müssen innerhalb von drei Monaten geltend gemacht werden“

Sollte ein Eigentumsvorbehalt mit dem Schuldner vereinbart worden sein, hat der Gläubiger drei Monate Zeit, um einen Herausgabeanspruch bei dem Insolvenzverwalter zu stellen. Das Herausgabeverlangen muss auf Französisch verfasst sein und per Einschreiben zugestellt werden. Zuzufügen sind Beweise für den vereinbarten Eigentumsvorbehalt und eine exakte Beschreibung der betroffenen Gegenstände.

Sollte der Schuldner die Gegenstände innerhalb eines Monats nicht herausgeben beziehungsweise die Herausgabe sogar verweigern, muss der Eigentümer die Herausgabe gerichtlich geltend machen. Sollten diese und weitere Aspekte beachtet werden, haben Gläubiger durchaus gute Chancen, die verlangten Produkte zurückzuerhalten, wenn sie noch nicht veräußert wurden.

Ein Anwalt französisches Recht ist meist unverzichtbar!

Bei der Forderungseintreibung in Frankreich ist ein Anwalt französisches Recht meist unverzichtbar. Gerade wenn das Gericht eingeschaltet wird, um die Forderung geltend zu machen, sollte unbedingt ein Anwalt französisches Recht herangezogen werden, der sowohl ein Experte für die französische Sprache als auch für das französische Recht ist. Unsere DEUTSCH-FRANZÖSISCHE RECHTSANWALTSKANZLEI hilft Ihnen dabei, Ihr Recht geltend zu machen.

Copyright Hinweis: © Depositphotos.com/leungchopan

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *